Forschungsdaten-Managementplan erstellen

Im Rahmen eines Forschungsprojekts ist es überaus hilfreich, sich frühzeitig Gedanken über den Umgang mit anfallenden Daten zu machen – unabhängig davon, ob Forschungsdaten veröffentlicht werden sollen oder nicht. Denn zunächst einmal hilft ein Forschungsdaten-Managementplan dem oder der Forscher*in selbst: Bin ich gegen Datenverlust geschützt? Werde ich mich bei anwachsender Datenmenge noch zurechtfinden? Gibt es Programme und Tools, mit denen ich meine Daten besser nutzen kann?

Neben diesen Aspekten ist zusehends absehbar, dass Projektanträge bei großen Forschungsförderinstitutionen wie der DFG zunehmend auch Angaben zum Forschungsdatenmanagement enthalten sollen.

Damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, wie ein Forschungsdaten-Managementplan aussehen kann, haben wir ein einfaches Beispiel anhand eines fiktiven Forschungsvorhabens für Sie vorbereitet.
Mit Hilfe der Kommentarfunktion sollen Sie eine Vorstellung von möglichen Fragen und Hilfen seitens von Forschungsdaten-Spezialist*innen bekommen.

Direktlink: Beispiel Forschungsdaten-Managementplan
Direktlink: Blankoformular Forschungsdaten-Managementplan

Unterstützung

Wenn Sie Fragen zum Erstellen eines Forschungsdaten-Managementplans haben oder Unterstützung benötigen, können Sie sich gerne an unseren Mitarbeiter Arnost Stanzel wenden: arnost.stanzel@bsb-muenchen.de