Integrum Social Networks

Direktlink zum Analysetool:

Den Link zum Tool erhalten Sie zusammen mit Ihren Zugangsdaten.


Inhalt:

Integrum Social Networks erlaubt es, die großen Datenmengen, die in sozialen Netzwerken entstehen, systematisch auszuwerten.

Das Analysetool ermöglicht es, soziale Medien (Vkontakte, Twitter, Instagram (nur Tags), Facebook, Youtube sowie alle Plattformen und Blogs, welche durch die russische Suchmaschine Yandex indexiert werden) nach einzelnen Begriffen zu durchsuchen und die Ergebnisse tage- und wochenweise aufzuschlüsseln.
Es kann dabei nach den eigentlichen Posts und den dazugehörigen Kommentaren unterschieden werden. Des Weiteren kann die Zahl positiver oder negativer Äußerungen zu den jeweiligen Suchbegriffen, das Herkunftsnetzwerk, das Alter, das Geschlecht sowie die geographische Verteilung der Verfasser visualisiert werden.

Suchanfragen können zudem gespeichert werden und somit zum langfristigen Monitoring verschiedener Themen genutzt werden. Somit können Forscherinnern und Forscher die Dynamiken in sozialen Netzwerken sehr detailliert auswerten, womit sich ihnen ganz neue Forschungsmöglichkeiten eröffnen.

Falls Sie Fragen zur Nutzung von Integrum Social Networks oder Hilfe mit Suchanfagen benötigen, schreiben Sie uns unter fidost-lizenzen@bsb-muenchen.de.


Zugang:

Der Zugang erfolgt via Passwort über die Integrum-Startseite und ist auf 3 Monate je Passwort ab dem ersten Login begrenzt (längstens bis 31.12.2018). Eine wiederholte Passwortvergabe ist in begründeten Ausnahmefällen möglich und von der Anzahl verfügbarer Passwörter abhängig. Ein Anspruch auf Verlängerung besteht nicht.

Zugangsberechtigte:

  1. OsteuropawissenschaftlerInnen mit Wohnsitz in Deutschland und einschlägigem Forschungsinteresse,
  2. Angehörige einer deutschen Forschungseinrichtung im Ausland (z.B. Deutsches Historisches Institut Moskau)

Um ein Passwort zu erhalten, senden Sie bitte eine Anfrage an fidost-lizenzen@bsb-muenchen.de mit folgenden Informationen bzw. Anhängen (als Scans):

  1. Professoren, Angehörige von Forschungseinrichtungen, Dozenten, Habilitierende, Promovierende: Nachweis der Zugehörigkeit zu einer einschlägigen Einrichtung, Forschungsabteilung, Lehrstuhl etc., beispielsweise mit Link zur Mitarbeiterübersicht der Einrichtung, Bescheinigung des Sekretariats, etc. ODER Bestätigung des Projektbetreuers und Nachweis eines deutschen Wohnsitzes (z.B. Kopie des gültigen Personalausweises). Angehörige einer deutschen Forschungseinrichtung im Ausland weisen entsprechend den Wohnsitz im Ausland nach;
  2. Studierende, Graduierende: Bestätigung des osteuropawissenschaftlichen Projektthemas (z.B. durch den Projektbetreuer unter Angabe der Universität) und Nachweis eines deutschen Wohnsitzes (z.B. Kopie des gültigen Personalausweises).

Die Suchmaske von Integrum Social Networks.

 


Suchergebnisse von Integrum Social Networks aufgeschlüsselt nach Regionen.