Die Digitale Osteuropa-Bibliothek hat sich zum Ziel gesetzt, aktuelle Arbeiten aus der Osteuropaforschung digital zu veröffentlichen und damit eine rasche und kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Publikationsverfahren bei gleichzeitiger Wahrung der wissenschaftlichen Qualität zu schaffen.

Der inhaltliche und thematische Schwerpunkt der Reihe Geschichte liegt auf der Osteuropäischen Geschichte wie auch auf der Kulturgeschichte Osteuropas, wobei von Anfang an versucht wird, interdisziplinäre Ansätze zu verwirklichen. Aus diesem Grunde sind gerade Arbeiten willkommen, die Kunst-, Philosophie- und Kulturgeschichte berücksichtigen bzw. Arbeiten, welche die Geschichte Osteuropas unter diesen Gesichtspunkten betrachten. Generell soll dabei zeitlich und regional der osteuropäische Bereich so umfassend wie möglich berücksichtigt werden.

Die Reihe Sprache und Kultur umfasst die osteuropäische Literatur- und Sprachwissenschaft mit ihren methodischen und historischen Aspekten. Ein besonderer Schwerpunkt wird vor allem auf der Kulturwissenschaft mit ihrem interdisziplinärem Potential liegen.

Aufgenommen werden alle Arbeiten, die einen Beitrag zur aktuellen wissenschaftlichen Diskussion leisten, neue Forschungen aufgreifen und weiterentwickeln. Es kann sich dabei um längere Aufsätze und Forschungsberichte handeln; hauptsächlich aber werden mit 'sehr gut' bewertete und aktuelle Forschungsfragen aufgreifende Magisterarbeiten veröffentlicht, die damit zudem in einen größeren fachlichen Kontext gestellt werden können.