ViFaOst Startseite Ostdok Startseite Russland, Wolgograd, Statue Rodina mat' (dt. 'Mutter Heimat') Russland, Rostow Welikij, Portal der Kirche Cerkov' Sretenija nad vodnymi vorotamy im Kloster Monastyr' Borisoglebskij Polen, Warschau, modernes Gebäude Plakat 'Russische Revolution' Ausschnitt aus einer mittelalterlichen glagolitischen Handschrift Bosnien und Herzegowina, Mostar, Ausschnitt der die Neretva überspannenden Alten Brücke (Stari Most) Tschechien, Prag, Rathausuhr Russland, St. Petersburg, Erlöser-Kathedrale Spas na krovi W. Tatlin, Monument zur Dritten Internationale (1919) (Ausschnitt) ViFaOst
      Deutsch  | Русский | English
 
Nächsthöhere Ebene

DBIS

Bibliographie de Civilisation Médiévale

Bibliothek(en) mit Bestandsnachweis:


Weitere Titel:
BCM
Brepolis Medieval and Early Modern Bibliographies
BMEMO

Verfügbar:
Lizenzierter Zugang Lizenzierter Zugang

Inhalt:
Internationale Fachbibliographie mit rund 40.000 Nachweisen von selbstständiger Literatur (Monographien, Sammelbände) zur Mediävistik. Zu den behandelten Fachbereichen zählen Geschichte, Sprache und Literatur, Philosophie, Kunstgeschichte, Archäologie u.a. Die zeitliche Abdeckung konzentriert sich anfänglich auf das Hochmittelalter und wird sukzessiv auf Früh- und Spätmittelalter ausgeweitet.
Die Datenbank ergänzt die International Medieval Bibliography, die führende Fachbibliographie mit Nachweisen von unselbstständiger Literatur zur Mittelalterforschung.
s.a. International Bibliography of Humanism and the Renaissance

Fachgebiete:
Germanistik, Niederländische Philologie, Skandinavistik
Geschichte

Schlagwörter:
Mittelalter
Mediävistik

Erscheinungsform:
WWW (Online-Datenbank)

Datenbank-Typ:
Fachbibliographie

Verlag:
Brepols Publishers

Berichtszeitraum:
1953 -

 

Im Rahmen der Virtuellen Fachbibliothek bieten wir Ihnen eine Auswahl an thematisch relevanten Datenbanken aus dem Datenbank-Infosystem (DBIS) zur komfortablen fachlichen Recherche. Ein Teil dieser Datenbanken ist über die Virtuelle Fachbibliothek aus Lizenzgründen nicht zugänglich. Möglicherweise haben Sie als eingeschriebener Nutzer einer wissenschaftlichen Bibliothek Zugriff auf diese Datenbanken. Um das festzustellen, können Sie an dieser Stelle Ihre Heimatbibliothek auswählen und recherchieren, welche Datenbanken von dort aus für Sie frei zur Verfügung stehen.

   

Gefördert von der DFG   Partner von Webis