ViFaOst Startseite Ostdok Startseite Russland, Wolgograd, Statue Rodina mat' (dt. 'Mutter Heimat') Russland, Rostow Welikij, Portal der Kirche Cerkov' Sretenija nad vodnymi vorotamy im Kloster Monastyr' Borisoglebskij Polen, Warschau, modernes Gebäude Plakat 'Russische Revolution' Ausschnitt aus einer mittelalterlichen glagolitischen Handschrift Bosnien und Herzegowina, Mostar, Ausschnitt der die Neretva überspannenden Alten Brücke (Stari Most) Tschechien, Prag, Rathausuhr Russland, St. Petersburg, Erlöser-Kathedrale Spas na krovi W. Tatlin, Monument zur Dritten Internationale (1919) (Ausschnitt) ViFaOst
      Deutsch  | Русский | English
 
Nächsthöhere Ebene

DBIS

Zaloga SS KL Auschwitz


Weitere Titel:
SS-Mannschaft KL Auschwitz
The SS KL Auschwitz Garrison
Załoga SS KL Auschwitz


Verfügbar:
Freier Zugang Freier Zugang

Inhalt:
Ende Januar 2017 veröffentlichte Datenbank, die Angaben zu 8502 SS-Männern beinhaltet, die im Konzentrationslager Auschwitz ihren Dienst taten. Es handelt sich fast ausnahmslos um deutsche Staatsangehörige sowie einige Ukrainer, Litauer und Letten, aber keine Personen polnischer Staatsangehörigkeit. Die Informationen wurden vom seit Beginn der 1980er-Jahre zum Thema forschenden Alexander Lasik, Professor an der Kazimierz-Wielki-Universität in Bydgoszcz und vom polnischen Institut für Nationales Gedenken (IPN) zur Verfügung gestellt. Die Datenbank wird in Polnisch, Deutsch und Englisch angeboten, wobei die ursprünglichen deutschsprachigen Bezeichnungen für z. B. Ränge erhalten blieben. Ergänzend finden sich für ca. zehn Prozent der Personen Bilder und Prozessunterlagen wie Anklageschriften und Gerichtsurteile (418 PDF-Dateien).
Nicht enthalten sind außerhalb Polens erstellte Urkunden oder Urteile ausländischer Gerichte. Auch kann die Datenbank aufgrund von Abweichungen oder Unterschieden bei Geburtsdaten oder Familiennamen Dubletten zu gleichen Personen beinhalten.
Die Datenbank soll um Mitarbeiter weiterer deutscher Lager ergänzt werden. Gegenwärtig seien etwa 25.000 KZ-Mitarbeiter namentlich bekannt. Auch sollen Informationen zu weiblichen Hilfskräften (SS-Aufseherinnen oder Nachrichtenmaiden) ergänzt werden, deren Zahl im Konzentrationslager Auschwitz auf ca. 200 geschätzt wird.
(Stand: 01/2017)

Fachgebiete:
Geschichte

Schlagwörter:
Konzentrationslager Auschwitz
SS
Mitarbeiter
Judenvernichtung
Quelle

Erscheinungsform:
WWW (Online-Datenbank)

Datenbank-Typ:
Biographische Datenbank
Faktendatenbank

Verlag:
Instytut Pamięci Narodowej (IPN)

 

Im Rahmen der Virtuellen Fachbibliothek bieten wir Ihnen eine Auswahl an thematisch relevanten Datenbanken aus dem Datenbank-Infosystem (DBIS) zur komfortablen fachlichen Recherche. Ein Teil dieser Datenbanken ist über die Virtuelle Fachbibliothek aus Lizenzgründen nicht zugänglich. Möglicherweise haben Sie als eingeschriebener Nutzer einer wissenschaftlichen Bibliothek Zugriff auf diese Datenbanken. Um das festzustellen, können Sie an dieser Stelle Ihre Heimatbibliothek auswählen und recherchieren, welche Datenbanken von dort aus für Sie frei zur Verfügung stehen.

   

Gefördert von der DFG   Partner von Webis